Zwei erlebnisreiche Tage ins Biosphärengebiet schwäbische Alb

-

Startpunkt Ezee/Böblingen:

Wir starten am Ladengeschäft in Böblingen und radeln vorbei am Rauhen Kapf Richtung Schönaich.  Nachdem wir das Industriegebiet Schönaich verlassen haben treffen wir vor Waldenbuch auf den Museumsradweg dem wir nun eine Zeit lang folgen. Nach Neuenhaus bewältigen wir unseren ersten größeren Anstieg bevor wir dann hinter Schlaitdorf in rasanter Fahrt ins Neckartal hinunter fahren. In Neckartenzlingen überqueren wir den Neckar und treffen alsbald auf den Ermstalradweg. Vorbei an Bempflingen, Riederich, der Outlet Stadt Metzingen, Neuhausen und Dettingen (Erms) erreichen wir unseren ersten größeren Zwischenstopp in Bad Urach. In dieser liebenswerten Stadt werden wir im Cafe Ruf bei Frau Höner unser 2tes Frühstück einnehmen und ggfs. vor dem großen Anstieg auf die schwäbische Alb den einen oder anderen Akku etwas nachladen. Wer möchte kann gerne noch ein paar Minuten in der wunderschönen Altstadt umherschlendern oder sich auf dem samstäglichen Wochenmarkt etwas gesundes für den weiteren Weg einkaufen. Nach dieser Stärkung folgen wir dem Ermstalradweg weiter und treffen dann hinter Seeburg auf den Erms-Ursprung. Nun kommt der große Anstieg. Wir fahren durch die Trailfinger Schlucht hinauf nach Trailfingen. Hinter Trailfingen beginnt der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen. Der 1895 gegründete Übungsplatz war bis zum Ende der militärischen Nutzung 2005 also 110 Jahre für die Bevölkerung nicht begehbar. Bei den Überlegungen zur Bildung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb kam damit dem 6700 Hektar großen, nicht zerschnittenen Ausschnitt der Alblandschaft eine zentrale Bedeutung zu. Vielfach haben sich vor- und frühgeschichtliche Bodendenkmäler erhalten, darunter das Dorf Gruorn, eine Dorfwüstung des 20. Jahrhunderts die mit der mittelalterlichen Stefanuskirche zudem ein bemerkenswertes Baudenkmal aufweist. Nach der  Besichtigung der Kirche und des ehemaligen Schulhauses sowie einer kleinen Stärkung radeln wir ganz entspannt durch diesen ehemaligen Übungsplatz unserem Tagesziel Laichingen entgegen. Nach dem Bezug der Zimmer und einem gemeinsamen Abendessen werden wir einem kleinen Vortrag über das Biosphärengebiet lauschen bevor wir mit einem geselligen Beisammensein den Tag ausklingen lassen.

Am Sonntag können wir nach einem  ausgiebigen Frühstück in die Tiefen der schwäbischen Alb absteigen. Die Laichinger Tiefenhöhle ist die tiefste Schauhöhle Deutschlands. Man steigt 55 Meter unter die Erdoberfläche ab. Da in dieser Höhle eine ganzjährige Temperatur von 8 Grad herrscht sollten wir bei der Kleidung an ein wärmeres Jäckchen denken.

Nach diesem Erlebnis der besonderen Art machen wir uns auf den Heimweg. Vorbei an Westerheim, Donnstetten, Schopfloch treffen wir bei Krebstein auf den Albtrauf. Nach einem kurzen Blick vom Wasserfels hinunter in Lenninger Tal werden wir in rascher Fahrt die Albhochfläche verlassen und über Owen Nürtingen erreichen. Wir stoßen nun wieder auf den Museumsradweg und werden diesem bis Holzgerlingen folgen. In Holzgerlingen biegen wir ab und fahren zurück zu unserem Ausgangsort Böblingen.

 

Startpunkt Radkutsche/Mössingen:

Wir startenunsere Zweitagestour ins Biosphärengebiet

von der Radkutsche in Mössingen. Wir fahren Ortsauswärts Richtung Öschingen und links der L383 nach Gönningen. Hier geht es durch den Ort, von dem man aus dem Fahrradweg nach Pfullingen folgt. Ist man richtig abgebogen, kann man schon bald den Komposthof riechen. Ist Pfullingen erreicht, halten wir uns links Richtung Eningen. Von dort aus meistern wir die erste größere Steigung zum Glemser Stausee. Hier kann am Wildgehe der Eninger Weide ein Pause gemacht werden. Wir fahren weiter und passieren das Landgestüt St. Johann. Nun folgt die Abfahrt nach Bad Urach. Dort treffen wir auf unsere Mitradler aus Böblingen.

Der Rückweg für die Mössinger führt von Laichingen aus in Richtung Südwesten über Feldstetten nach Münsingen. In Münsingen fahren wir von der Hauptstraße auf die Lautertalstraße und biegen dann rechts zur Gedenkstätte Grafeneck

ein (ganzjährig täglich geöffnet von 9-18 Uhr). Von dort aus fahren wir zum Haupt- und Landgestüt Marbach, an dem wir rechts abbiegen. Kurz danach geht es links über die Bahnschienen in den Wald entlang der K6735. Nach ca. 2,3 Km fahren wir schräg rechts und dann gleich wieder links nach Engstingen. Entlang der B313 fahren wir bis kurz vor die lange Gerade. Wir überqueren die Straße und fahren weiter zum Golfplatz Sonnenbühl. Nach diesem geht es weiter nach Genkingen. Dort fahren wir zum Skilift und dann die Abfahrt nach Öschingen hinab. Dort angekommen folgen wir der Strecke zurück nach Mössingen zur Radkutsche.


Abfahrt / Ankunft :

eZee Geschäft, Berliner Straße 5, 8 Uhr 
Radkutsche, Auf der Lehr 33 Mössingen, 8 Uhr

Ziel: Rundtour

Streckenführung:  

Distanz: 155 km 

Preis: 159 € inkl. Elektrofahrrad, Tourguide, Übernachtung mit Halbpension, Gepäcktransport, 20 € EZ Zuschlag

bitte mitbringen: einen Fahrradhelm. Wir fahren alle mit Helm. Wer keinen hat, kann ihn gegen eine Leihgebühr von 2€ auch bei uns ausleihen. Wetterfeste Kleidung. 

 

Teilnehmer: insgesamt werden 15 Plätze vergeben (verbindliche Anmeldung erforderlich)




Nähere Informationen:

  • zur Tour:

eine Karte zur Tour, eine HikeBikeMap basierend auf OpenStreetMap finden Sie hier (hier klicken)

Zurück

erste Einweisung von Tommy.JPG